. Kopf-logo>

Das Immobilienportal für die Costa del Sol und
die Costa Tropical

Andalusien - Südspanien

Andalusien

NATUR, KLIMA, LANDSCHAFT

Andalusien ist eine der wärmsten Regionen Europas. Das gemäßigte Mittelmeerklima bedeutet trockene, heiße Sommer und milde Winter mit vereinzelten Niederschlägen. Ein Merkmal, durch das sich Andalusien insgesamt auszeichnet, ist der Sonnenschein. Die mehr als dreitausend Sonnenstunden pro Jahr haben aus den Andalusiern ein fröhliches, gastfreundliches Volk gemacht.

Die Unterschiedlichkeit, Ausdehnung und ökologischer Reichtum der andalusischen Landschaften reicht von den höchsten Gipfeln der iberischen Halbinsel in der Sierra Nevada, über große Feuchtbiotope, dichte, schattige Wälder, vulkanische Wüstenlandschaften und Küstenstreifen, die so gut wie unberührt geblieben sind. Der größte Teil dieser Naturschutzgebiete sind Naturparks, wozu allerdings der berühmte Nationalpark Coto de Doñana, der von der UNESCO zur Schutzzone der Biosphäre erklärt wurde, hinzuzurechnen ist.

Die Naturparks, 22 an der Zahl, umfassen sowohl Berg-, als auch Wald- und Küstengebiete, wie das Cabo de Gata in Almería. In den Naturparks Sierra de Grazalema in Cádiz, Sierra de las Nieves in Málaga und Sierra Bermeja gibt es die einzigen Edeltannenwälder der Welt.

Die Naturreservate, 28 an der Zahl, sind in ihrer Mehrzahl Feuchtgebiete von geringerer Ausdehnung als die Naturparks, doch von vitaler Bedeutung für Flora und Fauna, insbesondere für die Vogelwelt.
Die Umweltqualität der Küste von Almería, der Costa Tropical von Granada, der Costa del Sol in Málaga, der Costa de la Luz von Cádiz und der Costa de la Luz von Huelva ist erheblich verbessert worden. Aufgrund der Reinheit und der angenehmen Temperaturen des Meerwassers und des immer präsenten Sonnenscheins, wählen Urlauber aus aller Welt diese Küsten als Urlaubsziel.

Die Unterschiedlichkeit, Ausdehnung und ökologische Reichtum der andalusischen Landschaften reicht von den höchsten Gipfeln der iberischen Halbinsel in der Sierra Nevada, über große Feuchtbiotope, dichte, schattige Wälder, vulkanische Wüstenlandschaften und Küstenstreifen, die so gut wie unberührt geblieben sind. Der größte Teil dieser Naturschutzgebiete sind Naturparks, wozu allerdings der berühmte Nationalpark Coto de Doñana, der von der UNESCO zur Schutzzone der Biosphäre erklärt wurde, hinzuzurechnen ist.

([Quelle](http://www.design-up.ch/andaluz/geografie/nkl.html))

CerroGordo - La Herradura

Die Costa Tropical zwischen der Costa del Sol und der Costa de Almería bedeckt einen privilegierten Streifen Land, der beste Bedingungen für einen unvergesslichen Urlaub bietet.

Die Lage am Mittelmeer, die Nähe zu Nordafrika und der Gebirgszug Sierra Nevada mit den höchten Bergen der Iberischen Halbinsel schützen die Küste vor den kalten Nordwinden. Das subtropische Mikroklima mit 320 Sonnentagen und einer mittleren Jahrestemperatur um 20°C ermöglichen sogar den Anbau tropischer Früchte in seinen fruchtbaren Ebenen.

Klippen, Buchten und lange Sandstrände bilden das Landschaftsbild dieser begehrten Küste, die von zahlreichen Völkern erobert wurde. Unter anderem siedelten dort die Phönizier, Römer und Araber und hinterließen Spuren ihrer Kultur.

Fünf sind die touristischen Zentren der Costa Tropical: Almuñécar (La Herradura), Salobreña, Motril, Castell de Ferro und La Rábita. Sie alle sind mit hervorragenden Infrastrukturen ausgestattet, die ideal zur Ausübung zahlreicher Sportarten wie Windsurfen, Surfen, Sporttauchen, Sportfischen, Segeln, Wasserski, Tennis, Squash, Reiten etc. sind. Die nur 40 Kilometer von der Küste entfernte Sierra Nevada ist mit ihren 3400 Metern Höhe das Paradies aller Skiläufer und Bergsteiger.

Am Wasser erwarten Sie Sporthäfen und zahlreiche Möglichkeiten zur Ausübung von Wassersportarten, aber auch Klippen von faszinierender Schönheit, einsame Buchten und wundervolle Sandstrände ([Quelle] http://www.andalucia.org/de/sonne-und-strand/costa-tropical/).

La Herradura

La Herradura

La Herradura (Costa Tropical) liegt in einem Tal mit mediterram-tropischem Klima, umgeben von der Sierra Nevada und dem Mittelmeer. Dieses subtropische Klima ist dafür verantwortlich, das La Herradura ein Geheimtip für Spanier (im Ausland kaum bekannt) ist. Sportfreunde können hier ihren Neigungen voll und ganz nachgehen: Tennis, Tauchen, Paragliding, Mountainbike, Reiten, Wandern, Golf und alle Arten von Wassersport werden geboten.

Die Altstadt

Die Altstadt von La Herradura ist mit ihren engen Gassen, den kalk-weißen Häusern, den blumenbestückten Plätzen ein wichtiger Anziehungspunkt. Seinen Urlaub in La Herradura zu verbringen bedeutet nicht nur bestens Spanisch lernen zu können sondern auch seinen Lieblingssport ausüben, Leute kennenzulernen und viel über die andalusische Kultur und Lebensweise zu erfahren. Die tollen Tapas und Grillgerichte können direkt im Restaurant am Strand und im Dorf genossen werden.